litterata  :  Reportagen  :  Reportagen von 2007  :  Skulpturen in Chemnitz  
Veranstaltungen
Freundeskreis
Reportagen
Mironde Verlag
      login
  E-Mail  
  Passwort  
      login
  Registrieren Sie sich hier oder bearbeiten Sie Ihr Profil
Suche  
   

Der 11. September 2007 wurde bundesweit als Tag der Wohnungslosen begangen.In Chemnitz beteiligte man sich erstmals 1993 daran. In der Folge etwa aller zwei Jahre. 2007 wurden an 13 Standorten in Chemnitz 25 lebensgroße Figuren aufgestellt. Zu diesem Zweck arbeiteten verschiedene Ausbildungsinstitute mit Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe der Stadt zusammen. Die Skulpturen sind noch bis zum 25. September 2007 im Moritzhof zu sehen.
Nachfolgend Fotos von Arbeiten der Fachoberschüler Fachrichtung Gestaltung, 2. Ausbildungsjahr FOS 2G 1/06 der Chemnitzer Fortis Akademie

 
 

Titel der Arbeiten (v. li.): "Spiegelbild"/"Drogen"/"verlorenes Mädchen"

 
 

Titel der Arbeiten (v. li.): "Zukunft?"/ "Heroin"/ "abgesunken"

 
 

Titel der Arbeiten (v. li.): "Hoffnung"/ "staatlich anerkannt"

 
 

Copyright © 2009 Mironde Verlag.
Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung ist untersagt.

Skulpturen in Chemnitz
Aktion zum Tag der Wohnungslosen
 

Viele Chemnitzer wunderten sich wahrscheinlich am Morgen des 11. September. Wer an diesem Tag durch die Stadt ging, der bemerkte an mehreren Punkten lebensgroße Figuren. In der Nähe der Skulpturen hielten sich junge Leute auf. Manch einer spielte Gitarre oder machte anderweitig Musik. Einige Passanten legten darauf etwas Kleingeld in die Instrumentenverpackung. Doch die jungen Leute wollten eigentlich auf das Leid anderer Menschen aufmerksam machen: immer mehr junge Menschen werden als »Wohnungsloser« eingestuft.

Artikel versenden
Artikel drucken
Mapsite
litterata