litterata  :  Reportagen  :  Reportagen von 2007  :  Lipsia 2007  
Veranstaltungen
Freundeskreis
Reportagen
Mironde Verlag
      login
  E-Mail  
  Passwort  
      login
  Registrieren Sie sich hier oder bearbeiten Sie Ihr Profil
Suche  
   

Verbunden mit der Ausstellung ist ein Fachliteratur-Wettbewerb mit 271 eingereicht Titeln. Am Abend des 29. September wurde zur Festveranstaltung in das Weinrestaurant des Ratskellers im Leipziger Neuen Rathaus eingeladen. Für den schwierigen Part der Beurteilung der eingereichten Exponate war eine vierköpfige Jury berufen worden: Peter Fischer (2. v. li.), Harry von Hofmann  (3. v. li), Ingo von Garnier (4. v. li) und Dr. Eckart Bergmann (5. v. li.). Ganz links der moderierende Vorsitzende des gastgebenden Vereins Dr. Harry Pätzold.

 
 

Die höchste Auszeichnung der Lipsia 2007, die Medaille in Groß-Gold, wurde neun Mal vergeben. Im Bild erhält Hans Meyer diese Auszeichnung für das eingereichte Buch: Philatelie im »Dritten Reich« (Mironde Verlag 2006) und die Gratulation von Juryvorsitzendem Peter Fischer. Rechts der Vizepräsident des BDPh, Karl Franz Lindner.

 
 

Der Höhepunkt der Festveranstaltung war die Überreichung des 1922 gestifteten traditionsreichen Sieger-Preises durch Konsul Sieger (re.) an Dr. Peter Tichatzky.

 
 

Bereits am regnerischen Abend des 28. September eröffnete Kulturbürgermeister Dr. Georg Giradet in der Leipziger Stadtbibliothek um 20.10 Uhr eine Sonderausstellung des Philatelistenvereins 1882 Hugo Schwaneberger Leipzig e.V. in der Stadtbibliothek Leipzig. Vereinsvorsitzender Dr. Harry Pätzold hob hervor, dass die Ausstellung verdeutliche, dass Leipzig die Hauptstadt der Philatelie und dass Literatur die Basis der Sammeltätigkeit sei. Die Literatur liefere die Informationen und Forschungsergebnisse, die das Hobby des Briefmarkensammelns erfordere. BDPh-Vizepräsident Karl Franz Lindner überbrachte die Grüße und Wünsche des Bundesvorstandes und brachte historische Reminiszenzen vor.
Johannes Eichenthal

Information
Im Foyer der Leipziger Stadtbibliothek, am Wilhelm-Leuschner-Platz, im ersten Stock, ist die Ausstellung »Leipzig und die Philatelie« bis zum 20. Dezember 2007 zu besichtigen. Eintritt frei.
Informationen: www.leipzig.de/stadtbib

 
 

Copyright © 2009 Mironde Verlag.
Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung ist untersagt.

Lipsia 2007
Leipzig und die Philatelie
 

Am 28. September wurde im Neuen Leipziger Rathaus durch den Schirmherren Oberbürgermeister Burkhard Jung die Lipsia 2007 eröffnet. Das Patronat über diese nationale Literaturausstellung der Philatelie übten der Bund Deutscher Philatelisten und die Association Internationale Journalistes des Philateliques aus.
Veranstalter war der Philatelistenverein 1882 Hugo Schwaneberger Leipzig e.V. Zuletzt hatte eine solche Ausstellung mit der IPHLA 1989 in Frankfurt stattgefunden. Anlass der Entscheidung für den Veranstaltungsort Leipzig war das 125-jährige Gründungsjubiläum des Philatelistenvereins 1882 Hugo Schwaneberger Leipzig e.V.

Artikel versenden
Artikel drucken
Mapsite
litterata