litterata  :  Reportagen  :  Reportagen von 2008  :  Briefmarkenhandbuch Königreich Hannover  
Veranstaltungen
Freundeskreis
Reportagen
Mironde Verlag
      login
  E-Mail  
  Passwort  
      login
  Registrieren Sie sich hier oder bearbeiten Sie Ihr Profil
Suche  
   

Einer der Autoren, die in Leipzig nicht in das Rampenlicht einer der wenigen Großgold-Prämierung gerückt wurden, deren Arbeit aber gleichwohl die Aufmerksamkeit der Leserschaft verdient, ist Hans-Joachim Lechte.
Zunächst ist das großformatige Buch für den Sammler und Experten gedacht. Es finden sich Begriffsbestimmungen, jede Menge Fachausdrücke und Insiderwissen.
Aber da gibt es auch die oft rührend detaillierten Informationen zur Geschichte des Königreiches Hannover (1814–1866), zum Währungssystem, zur Postgeschichte, zur Herstellung der Briefmarken, zu Wasserzeichen, Sicherheitsmerkmalen und Druckwerkzeugen. Der Autor entwickelt zielgerichtet ein Netz von Kriterien für die Bewertung der Briefmarken des Königreiches Hannover, einschließlich der Erkennung von Fälschungen. Bereits hier erfährt ein historisch interessierter Laie Dinge, die nach der Verpreußung Deutschland durch Bismarck nicht mehr in den allgemeinen historischen Abrissen zu lesen waren.
Die umfangreichen farbigen Abbildungen geben den zusammengetragenen Details eine beeindruckende sinnliche Dimension. Dem interessierten Sammler stellt der Autor ein einzigartiges Nachschlagewerk zur Verfügung.
Der historisch Interessierte wird vielleicht eher den ungewohnten allgemein-historischen Zugang des Buches schätzen. Mit dem Einblick in die regionale Postgeschichte und die Kommunikation des 19. Jahrhunderts wird uns Geschichte gewissermaßen von innen her verständlich. Der Autor redete nicht bloß von den kommunikativen Verhältnissen, er hat die Kommunikation in einem Teilbereich beispielhaft selbst untersucht und stellt uns auf fassliche Art und Weise seine Ergebnisse vor.
Das Buch kann man deshalb sowohl ausgesprochenen Fachleuten als auch Nichtphilatelisten empfehlen. Gerade darin liegt vielleicht die eigentliche Leistung des Autors.
Johannes Eichenthal


Information
Lechte, Hans-Joachim: Das Königreich Hannover. 1850 bis 1866. Philatelistisches Handbuch für Essays – Neudruck – Nachdrucke der Briefmarkenausgaben. Band 1. Eigenverlag 2003, geb., 288 Seiten, mit zahlreichen, überwiegend farbigen Abbildungen; ISBN 3-00-012307-5
Der Vertrieb des Buches erfolgt über das Briefmarkenauktionshaus Heinrich Köhler, 65026 Wiesbaden
www.heinrich-koehler.de

 
 

Copyright © 2009 Mironde Verlag.
Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung ist untersagt.

Ein Philatelistisches Handbuch
Königreich Hannover. 1850 bis 1866
 

Die Lipsia 2007 führte im vergangenen Jahr Freunde der philatelistischen Literatur nach Leipzig, der »heimlichen Hauptstadt« der Philatelie. Der Laie ahnt kaum, in welchem Maße die organisierte Philatelie mit wissenschaftlichen Recherchen zu historischen Hintergründen verbunden ist. So bildete sich, von der breiteren Öffentlichkeit kaum beachtet, das Genre der philatelistischen Literatur heraus. Die Spitzenleistungen auf diesem Gebiet wurden 2007 in Leipzig der Jury vorgestellt. 271 Bewerber aus Deutschland und Europa wetteiferten um eine der Prämierungen, von Großgold über Gold, Großvermeil, Vermail, Großsilber bis Silber. Unsere Zeitschrift www.litterata.com berichtete im vergangenen Jahr von der Preisverleihung in Leipzig.

Artikel versenden
Artikel drucken
Mapsite
litterata