litterata  :  Reportagen  :  Chemnetzwerk stellt sich vor  
Veranstaltungen
Freundeskreis
Reportagen
Mironde Verlag
      login
  E-Mail  
  Passwort  
      login
  Registrieren Sie sich hier oder bearbeiten Sie Ihr Profil
Suche  
   

Auch Dr. Klaus Walther, der Nestor des Sächsischen Schriftstellervereins (3. v. re), war gekommen, um Hans Brinkmann zu hören.


Hans Brinkmann las Gedichte aus seinem im Eichenspinner-Verlag erschienenem Band mit dem Titel »knicken«". Brinkmann vermag die leeren Sprachhülsen, die von Managern, Parteifunktionären und PR-Gurus in Umlauf gebracht werden, und die uns bereits nach kurzer Zeit als »Sprachschrott« umkreisen (eine Abwrackprämie für Zeitgeistgelaber wäre angebracht, auch unter ökologischem Aspekt!) zum Tanzen zu bringen, indem er ihnen ihre eigene Melodie vorspielt: »es haust ein Schluchzen in all diesen Dingen/ die uns umkreisen wie böse Trabanten:/ Schamteile, Urlaube, Eheringe ...«
Brinkmann lässt uns aber auch an seiner Motivation teilhaben: »Einer muss die Schnulze singen,/ Heulboje sein in plätschernder Vernunft,/ röhrende Seekuh im Dusel der Brunft; ... jemand muss uns den Sänger machen./ Rühren und so. Das Elend will lachen.«
Hans Brinkmann demonstrierte sein beeindruckendes Sprachniveau mit der Nonchalance, die wir von ihm kennen.


 
 

Hans Brinkman während seiner Lesung

Im Anschluss stellen sich Claus-Verlag, EOR-Mediastudio, ASL-Sprachschule und Palisander-Verlag vor. Man konnte Details über die Verlagsgründung, über das Programm und die Lieblingsbücher der Verleger erfahren.
Das Chemnetzwerk wird zur Leipziger Buchmesse in Halle 5 an Stand B 100 zu finden sein. Im Rahmen des Leipzig-liest-Programmes veranstaltet das Chemnetzwerk am Freitag, dem 13. März, um 19.30 im Gemeindesaal Wiederitzsch einen Leseabend mit Katrin Albrecht, Ulrike Leubner, Lothar Becker, Hans Brinkmann, Frank Elstner, Jan Koch und Olaf Quiring. Den musikalischen Teil des Programmes wird die Rockgruppe »Solche« übernehmen.



 
 

Die Vertreter des Chemnetzwerkes im Tietz

Am Ende der Veranstaltung stellte Dr. Andreas Eichler vom Mironde-Verlag die Zeitzeugen-Reihe zur Sozialgeschichte der Region 1939–1960 vor. An dieser Reihe sind Laien-Historiker von mehr als 25 Heimat- und Geschichtsvereinen beteiligt. Die nüchterne Analyse von historischen Ereignissen und die Dokumentation von Zeitzeugenberichten sind Schwerpunkte dieses Projektes. Eichler schweifte, wie schon häufig, sehr weit. Etwas kürzer wäre vielleicht besser gewesen.
Johannes Eichenthal

 
 

Information
Hans Brinkmann: knicken! Gedichte. Eichenspinner-Verlag 2009.
ISBN 978-3-939927-02-0.
www.eichenspinner.de

www.chemnetzwerk.de

www.stadtbibliothek-chemnitz.de

 
 

Copyright © 2009 Mironde Verlag.
Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung ist untersagt.

Hans Brinkmann las in der Stadtbibliothek Chemnitz
Verlagsgemeinschaft Chemnetzwerk vor erstem Messeauftritt
 

Am 3. März glaubten wir den Frühling schon vor der Tür. Es wehte ein fast laues Lüftchen. Manch einer wollte gar schon ein blaues Band ... Doch es war wohl nur ein Augenblick ... Die Vögel übten ihre Hochzeitsgesänge. Wer in Chemnitz ein Herz für Literatur besitzt, der lenkte seine Schritte an diesem Abend in die Stadtbibliothek. Der Sächsische Schriftstellerverein hatte zum Literaten-Café eingeladen. Der Vorsitzende des Schriftstellervereins stellt zunächst das Chemnetzwerk vor, eine Chemnitzer Verlagsgemeinschaft (Claus-Verlag, EOR-Mediastudio, ASL-Sprachschule, Palisander-Verlag, Eichenspinner-Verlag und Mironde-Verlag), die sich erstmals an der Leipziger Buchmesse beteiligt.


Artikel versenden
Artikel drucken
Mapsite
litterata