Reportagen

ÖL IN DIE LEBENSLAMPE – GOETHE ALS SAMMLER

So der Titel eines Vortrages, den die Goethe-Gesellschaft Chemnitz e.V. am Abend des 18. Mai 2017 in den regionalen Medien angekündigt hatte. Im »Salon Stadtpark« von SenVital »Niklasberg«, dem Stammhaus der Gesellschaft, hatten sich zahlreiche erwartungsfrohe Besucher eingefunden. Den hochsommerlichen Temperaturen an diesem Frühlingstag entsprach nicht nur die gelöste Stimmung, sondern auch die leichte Kleidung […]

Reportagen

NEBEL IN GEITHAIN

Am 26. April trat der Dichter Ludhardt M. Nebel in der Stadtbibliothek Geithain mit einer Lesung aus seinem Lyrik-Cartoon-Band »Wenn ich Flügel hätt’« auf. Eigenartigerweise begrüßten die Bibliotheksmitarbeiter Luthardt Nebel, als ob es ein alter Bekannter sei. Dabei ist es erst der vierte Auftritt Nebels überhaupt. In Geithain trat Nebel noch nie auf? Es ist […]

Feature Technologie

DIE LEIPZIGER TERRATEC 2017

Die 14. Terratec-Messe wurde von der Ausrichtung auf Umwelttechnik zur Fachmesse für Entsorgung, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft umgewandelt. Der Kreislaufbegriff geht heute über den Rahmen der Stadtentsorgung, Abfallverwertung und Abfallvermeidung hinaus. Regionale Wirtschaftskreisläufe eröffnen den konkreten Zugang zu Naturkreisläufen. Neben vielen Einzelvorträgen eröffneten eine Fachtagung der Ingenieurkammer Sachsen zum sogenannten Building Information Modeling (BIM) und eine Tagung zur Phosphorrückgewinnung aus kommunalem Klärschlamm des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, der Sächsische Umweltstiftung und des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft den Übergang zur Zukunftsthematik. Eine engere Verbindung zwischen Messe-Ausstellung und Konfrenz ist von existenzieller Bedeutung.

Reportagen

FRIEDER BACH: FAHRZEUGSPUREN IN NIEDERFROHNA

Frieder Bach machte an vielen Stellen seines Vortrages deutlich, dass das Sächssische Fahrzeugmuseum in Chemnitz für ihn einen hohen Stellenwert besitzt. Er ist Mitglied des Fördervereins, der dieses Museum betreibt. Im Museum werden nicht nur Fahrzeuge bewahrt (Fahrräder, Motorräder, Dreiräder und Autos aus der Region Chemnitz), es werden auch technische Fähigkeiten, Methoden und Technologien bewahrt. Verbunden ist das Ganze mit einer einzigartigen Dokumentation von Text- und Bildzeugnissen. Das Museum und der Förderverein konzentrieren alles, was man für die historische Begründung der Ausbildung von Facharbeitern und Ingenieuren des Fahrzeugbaues in der Region braucht. Damit geht das Sächsische Fahrzeugmuseum Chemnitz weit über die übliche musealisierende Sammlung hinaus. Eher ist es eine Denk-Werk-Statt oder Werk-Denk-Statt. Eine institutionelle Anerkennung dieser wirklichen Rolle des Sächsischen Fahrzeugmuseums steht noch aus.

Feature Technologie

DIE LEIPZIGER BUCHMESSE 2017

Auf jeden Fall konnte der Besucher dr Leipziger buchmesse 2017 einen großen Teil der jährlich etwa 90.000 Buch-Neuerscheinungen sehen, anfassen und darin blättern. Die Mehrheit der Bücher sieht der Kunde im normalen Leben nur als digitale Datei. In Rezensionen berichten die Mainstream-Medien nur über ausgewählte Neuerscheinungen. Wenn man auf 900 Bücher pro Jahr käme, dann wären das 1 Prozent.
Das Buch ist ein Symbol für die verantwortungsbewusste Individualisierung. Das Buch ermöglicht uns eine individuelle Auswahl aus dem allgemeinen kulturellen Erbe der Menschheit. Die individuelle Auswahl kann uns kein noch so gut gemeinter »Literatur-Kanon« ersetzen, denn für jeden Menschen ist zu unterschiedlichem Zeitpunkt ein anderes Buch das wichtigste. Es kann keinen Kanon geben.

Essay

HABEN SIE ALLES VON IHM GELESEN?

Am 25. März 2017 feierte der Büchersammler, Lektor, Verleger und Autor Klaus Walther, ein promovierter Germanist, seinen 80. Geburtstag. Er widmete sein Leben der Literatur und den Literaten. Man kann die Vielfalt seines Wirkens hier nur andeuten.   Klaus Walther gehörte in der DDR zu den Kulturschaffenden, die die notwendige Veränderung der Gesellschaft als Humanisierung […]

Reportagen

NOT MACHT ERFINDERISCH IN LUNZENAU

Not macht erfinderisch. Zur Geschichte der Industrie in der Region Chemnitz-Zwickau. 1945 – 1990 – 2015. Die Autoren dokumentieren das Schicksal ausgewählter Betriebe. der Region. Bis zum Kriegsende am 14. April 1945 war nahezu alle zivile Produktion auf Befehl des Rüstungskommandos Chemnitz eingestellt und durch militärische Zulieferung ersetzt worden. Über Nacht wurde die Wirtschaft wieder auf zivile Güterproduktion umgestellt. Es mangelte aber an wesentlichen Voraussetzungen. Der Kalte Krieg verbesserte die Situation nicht. Mit Erfindungsreichtum vermocht sich aber die mitteldeutschen Bevölkerung zu helfen.

Reportagen

NEBEL IM WIEN

Die Stammgäste des »Stadt Wien« waren vom Auftritt des Dichters begeistert. Lange war die Teilnahme von Ludhardt Nebel noch offen gewesen. Selbst zur Premiere seines Buches am 2. November in der Buchhandlung von Silvia Hengmith in Meerane war Nebel nicht erschienen. Ein Raunen ging daher durch die Zuschauerreihen als der Dichter im »Wien« erschien. Wie stets zu solchen Auftritten trug er eine Mütze der transsibirischen Eisenbahner. Es ist eine Reminiszenz an sein Jura-Studium in Wladiwostok.

Reportagen

LESSING UND DER WETTSTREIT DER RELIGIONEN

Um den Geburtstag Gotthold Ephraim Lessings (22. Januar 1729) und den Sterbetag (15. Februar 1781) erinnert seine Geburtsstadt alljährlich an ihren großen Sohn. Am 22. Februar 2017 referierte der Kirchenhistoriker und Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Udo Sträter, zum Thema »Das himmliche Konzil der Religionen und die Toleranz« im Lessingmuseum Kamenz.   Es war […]

Reportagen

BESUCH IN LÜTTENORT

  Der Maler und Grafiker Otto Niemeyer-Holstein (1896–1984) baute mit seiner Familie auf einem Stück Schwemmland, an der schmalsten Stelle der Insel Usedom, seit den 1930er Jahren, Wohnhaus und Atelier auf: Lüttenort. Es ist ein grauer, nebliger Sonnabendvormittag im Februar. Von Zempin führt ein ausgebauter Feldweg in Richtung Lüttenort. Auf dem Parkplatz stehen zwei PKW. […]