Rezension

EINE REZENSION VON JENS HUMMEL

Die Veröffentlichungen, die sich mit der deutschen Geschichte während des Nationalsozialismus und mit dem zweiten Weltkrieg befassen, sind kaum zu überblicken. Über wohl fast alle Aspekte, die dieser Thematik zuzuordnen sind, wurden bisher ausführliche Publikationen vorgelegt. Allerdings ist festzustellen, dass die verschiedenen Themen im regionalen Kontext in sehr unterschiedlichem Umfang dokumentiert sind und das mancher […]

Rezension

DIE ZEIT ZUM WÜNSCHEN IST NICHT MEHR – NACHDENKEN ÜBER CHARLES CROS

Selbst Kennern der französischen Literatur ist das Werk von Charles Cros kaum bekannt. Er wurde am 1. Oktober 1842 in Fabrezan bei Narbonne in einer Künstler- und Gelehrtenfamilie geboren. Er studierte Medizin und Philosophie, experimentierte auf dem Gebiet der Tontechnik und der Farbfotografie. Aus seiner Feder stammt eine „Studie über die Verbindungsmöglichkeiten der Planeten“ aus […]

Rezension

NEUES AUS ZEITSCHRIFTEN

Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie auf einige neue Zeitschriften und wichtige Artikel aus unserem breiten Themenspektrum hinweisen. Das Heft 1/2022 der »Marginalien. Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie« der Pirckheimer-Gesellschaft e.V. erscheint im 66. Jahrgang. Traditionell dominieren Artikel über Handpressen, Büchersammler, Exlibris-Sammlungen, wie Helmut Steffens kurze Geschichte der Bremer Presse oder Hans Jürgen […]

Rezension

EIGENARTIGE WEGE IN PARADIES

Sehr geehrt Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen einen Gastbeitrag Prof. Dr. Reiner Neuberts vorstellen zu dürfen. Johannes Eichenthal Bislang kam der slowakische Schriftsteller Michal Hvorecky (1976 geb.) über brisante Themen des gegenwärtigen Geschehens daher. Im Roman „Eskorta“ (2009) geißelte er die üblen Praktiken des „Begleitservices“, im „Tod auf der Donau“ (2012) sind es […]

Rezension

BETTY ROSENFELD

Das Buch, dass hier vorgestellt werden soll, ist ein außergewöhnliches Buch und ein solches Buch wurde vermutlich bisher eher selten geschrieben, denn es erzählt, informations- und quellengestützt, die Geschichte einer einfachen jungen Frau, die nicht der Prominenz des Widerstands oder des Exils angehörte. Sie gehörte aber zu den Juden und Jüdinnen, die wegen der Bedrohung […]

Rezension

GEDICHTE

Undine Materni veröffentlichte im Tauland Verlag einen Band, der mit WÜNSCHEN UND WOLLEN. GEDICHTE überschrieben ist. Im Rückentext heißt es über den Inhalt des Bändchens: Was dabei fasziniert, sind die Momente von Sinnlichkeit in den Versen, die Schlusszeilen warten oft mit einer überraschenden Pointe auf. Im Sinne von Ingeborg Bachmann ist es Credo der Dichterin, […]

Rezension

DAS VIRTUELLE UNIVERSUM. FIKTION ODER REALITÄT?

Klaus Kayser, Professor für Pathologie und Epidemologie, promovierter Mediziner und Physiker will mit diesem Buch die „Realität“ eines „virtuellen Universums“ begründen. Er vermag dabei die Sicht mehrere Wissenschaftsdisziplinen zu vereinigen. Allein ein solches Vorgehen ist im heutigen Wissenschaftsbetrieb, der in Hyperspezialisierung erodiert, ein singuläres Unterfangen. Kayser konstatiert eine neue Lage für die tradierte Aufgabenstellung: „Wir […]

Rezension

EIN PRIESTER DER EISENBAHN

Sehr geehrte Damen und Herren, heute möchten wir Ihnen einen Gastbeitrag Prof. Dr. Reiner Neuberts vorstellen. Johannes Eichenthal Ein Priester der Eisenbahn – das ist Jaroslav Rudiš (1972 geb.) nicht erst seit heute. Soeben hat er eine »Gebrauchsanweisung fürs Zugfahren« (2021) veröffentlicht, die sein bisheriges literarisches Schaffen genial vervollständigt. Bereits in den zwei Bänden »Alois […]