Reportagen

Saatchi Galerie: Neue Kunst aus Deutschland Teil II

Die nächste Galerie wirkt düsterer und irgendwie ernst, aber nicht weil sie weniger beleuchtet ist, sondern infolge der Atmosphäre, die Thomas Zipps Installationen verbreiten. Sie lassen einen zurückblicken und die Siege, den Fortschritt und Errungenschaften neu überdenken. Der Künstler zeigt die Geschichte in neuem Licht, verändert den Blickwinkel auf die Dinge – weit weg von jenem den man in der Schule gelehrt wurde.

Entering the next gallery it is getting darker and somehow serious, not due to less light, but the atmosphere spread by Thomas Zipps installations. They make you look back and rethink the victories, progress and achievements. The artist sheds a different light on history, shifts your point of view – far away from the one you were taught at school.

Thomas Kiesewetters Skulpturen sind nicht einfach zu interpretieren. Ihren Farben kommt eine wichtige Rolle zu, besonders infolge ihrer Unperfektheit die darauf hin deutet, das die Arbeit an ihnen beim Auftragen der Farbe noch nicht vollendet war. Und das sagt der Künstler selbst über seine Skulpturen: »Matisse Blau und Barriere haben mehr etwas von einem Fluss und Momentum. Mit diesen Skulpturen habe ich versucht die Leichtigkeit von Henri Matisse’s Papierschnitten einzufangen gegen die Schwere des Metalls.«

Thomas Kiesewetters sculptures are not easily interpretable. Their colour plays an important role, especially because of their imperfectness where you can easily recognise that the work on the sculptures had to be continued after applying the paint. Here is what he has to say about his sculptures himself: »Matisse Blau and Barriere have a more of a flow and momentum. In these sculptures I tried to capture something of the lightness of Henri Matisse’s paper cut-outs against the heaviness of the metal.«

Siempre das Gemälde von Corinne Wasmuht scheint erleuchtet zu sein und könnte die meisten von uns an einen Computer- oder Handybildschirm erinnern. Die leuchtenden Farben und das computerisierte Erscheinen von dem was man sieht verstärkt diesen Eindruck noch, selbst wenn man näher herantritt. Erst durch ganz nahes Herantreten an das Werk hat man Gewissheit, dass es sich tatsächlich um ein Gemälde handelt.

Siempre the painting by Corinne Wasmuht seems to be illuminated and might remind most of us of a computer or mobile phone screen. The bright colours and the computerized appearance of what you see strengthens this first impression even when you get closer. Only if you get really close can you reassure yourself that it is actually painted.

Sonnenuntergang oder -aufgang, zurückblickend oder vorwärtsschauend, nach Osten oder nach Westen? Der in Georgien geborene Künstler Andro Wekua besitzt die Fähigkeit die verschiedenen Aspekte seiner Kindheit und seines heutigen Lebens in seinen Werken zu kombinieren. Der Betrachter wird nicht nur durch den etwas romantischen und bedeutungsvollen Inhalt, sondern auch durch die schiere Dimension und die für die Installation Sonnenuntergang verwendeten Materialien etwas gefangen genommen.

Sunset or sunrise, looking back or forward, east or westwards? Georgian born artist Andro Wekua is able to combine different aspects of his childhood background and his life today in his works. Not only is the viewer amazed by the somewhat romantic and meaningful content of his installation Sunset, but also the sheer dimensions and materials used.

Zhivago Duncan benannte seine Installation prätentiöser Mist und möchte damit die Besessenheit unserer Zeit aufzeigen. Darüber hinaus erinnert es einen aber auch an die Spielzeugeisenbahn, die man vielleicht als Kind gehabt hat. Nicht nur eben, sondern räumlich in 3D dargestellt sieht es aus als wenn alles in einer Tropfsteinhöhle gebaut wurde und die Objekte sich durch die Stalaktiten schlängeln.

Zhivago Duncan named his installation Pretentious Crap and likes to point out the obsessions of our times. It also easily reminds you of the toy train playset you might have had as a child. Not only on the floor but in 3D it looks as if it is built into a flowstone cave since the tracks of the moving objects meander through stalactites.

Objekte und ihre Bedeutung sind entzweit und erneut zusammengesetzt mit bedeutungsschweren Farben, die diesen eine düstere nahezu gewaltvollen Charakter geben. Volker Huellers harlekinähnlichen Gebilde sind eher das Gegenteil von leichter Unterhaltung, aufgrund der unterschwelligen Bedrohung, die von ihnen auszugehen scheint.

Objects and their meaning are fragmented and set together in contained colours which give these paintings a dark almost violent characteristic. Volker Huellers harlequinlike shapes are the opposite of light entertainment, but have an underlying threat.

Eigentlich nicht verschwommen, aber auch kaum erfassbar aus der Distanz, erzwingen die Grüntöne und der übermäßige Detaillierungsgrad des Gemäldes den Betrachter näher zu treten. Die Art Dinge zu vergessen und Gras über etwas wachsen zu lassen könnte Stefan Kürtens Absicht gewesen sein, als er dieses Werk geschaffen hat. Oder sogar die Rückkehr der Natur, die wieder die Oberhand in unseren Städten gewinnt.

Not blurred, but not at all graspable from a distance, greenish colours and the overly dense detailed painting force the viewer to take a closer look at the painting. The way of forgetting and letting grass grow over things of the past might be the intention of artist Stefan Kürten when he created this work. Or even nature coming back to our cities and taking over.

Düster, abstrakt und ein bisschen futuristisch ist das erste was man denkt nachdem man einen Blick auf Thomas Helbings Skulpturen geworfen hat. In gewisser Weise erinnern sie einen auch an die Skulpturen, die man am Silvesterabend manchmal selbst schon beim Schmelzen von Blei und dem Schnellen Abkühlen in Wasser kreiert hat. Teilweise menschenhaft und teilweise nicht, könnten die Skulpturen eine Referenz für Veränderung sein – den Zustand wenn etwas erst zerstört werden muss, damit neues entstehen kann.

Darkish, abstract and a bit futuristic are the first thoughts which come to mind when looking at Thomas Helbing’s sculptures. In a way they also might remind some of us of the sculptures we created on New years Eve with melting lead and throwing it as fast as possible into cold water. Partly humanlike features and partly not the sculptures may refer to a transformation – the state between destroying something to make room for something else to evolve.

Menschen sind verschieden. Wer würde dieser Aussage widersprechen? Ein Blick auf die melodramatischen Gestiken und Mimiken der Stars von Seifenopern rund um den Globus könnte diese Meinung ändern. Die Zusammenstellung lässt die Menschen sehr ähnlich erscheinen, aber bestärkt auch das Gefühl, das in Seifen­opern etwas zu theatralisch und daher auf etwas künstliche Art und Weise geschauspielert wird. Gemäß ihres Erschaffers Julian Rosefeldt handelt es sich um »Ikonen des Medienzeitalters«, die heutzutage die Rolle der Kirche eingenommen haben.

People are different. Who would not agree with this statement? After taking a look at the melodramatic gestures and mimics used by stars of soap operas around the world you might have changed your mind. It makes humans seem to be very similiar, but also might stress the feeling of the theatrical and therefore artificial way of acting in soap operas. According to its creator Julian Rosefeldt his »icons of the media age« have taken over the role of the church nowadays.

Die im Keller der Galerie zu findende Permanentinstallation von Richard Wilson steht in ziemlichen Kontrast zur derzeitigen Ausstellung. Die Architektur des Raumes spiegelt sich im Boden wieder, einem See aus Öl.

The permanent installation by Richard Wilson in the basement of the gallery stands completely in contrast with the current exhibition. The floor, a lake of oil, mirrors the architecture of the room.

Man muss kein anerkannter Künstler sein, um in der Saatchi Gallery ausstellen zu können. Schüler auf der ganzen Welt sind eingeladen an einem Künstlerwettbewerb teilzunehmen, der von der Deutschen Bank gestiftet wird. Das Ziel des Wettbewerbes ist Kinder mit Kunst vertraut zu machen und Schulen dabei zu unterstützen ihre Ausstattung auf dem neuesten Stand zu halten. Die Schule, die gewinnt, erhält ein Preisgeld von £ 10.000 und die Schülerin bzw. der Schüler £ 2.000. Zweiter und dritter Platz bekommen £ 5.000, beziehungsweise £ 1.000.

One does not have to be an recognised artist to be displayed in the Saatchi Gallery. Pupils around the world are invited to take part in an art competition sponsored by Deutsche Bank. Introducing children to art and helping schools to keep up-to-date with their equipment, this competition rewards the winning school with £ 10,000 and the pupil with £ 2,000. Second and third prize win £ 5,000 and £ 1,000, respectively.

Die Saatchi Galerie, im Jahre 1985 von Charles Saatchi gegründet, hat nachdem er mit seinen Eltern aus Bagdad geflüchtet war, sein Talent für gute Werbesprüche entdeckt und zwei international tätige Werbeagenturen aufgebaut. Er entdeckte sein Verlangen oder besser gesagt seine Gier nach Kunst, welche sich auch auf seine Werbesprüche beziehen lässt: treffsicher und provokativ – wie zum Beispiel für die Konservativen in der Thatcherära: »Labour isn’t working«. Als Werbemensch hat er dann auch gleich die Marke YBA – Junge Britische Künstler erschaffen und seine riesige Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und einige der jungen Künstler wie Damien Hirst und Tracey Emin sehr berühmt und reich gemacht. Die erste Galerie befand sich in Ostlondon; danach präsentierte er seine Kunstsammlung an der Southbank in der Nähe der Tate Modern. Seit Herbst 2008 stellt er in Südkensington aus. Vier Jahre vor der Übersiedelung fielen enorme Bestände seiner Sammlung einem Lagerhausbrand im Osten Londons zum Opfer.

The Saatchi Gallery, founded in 1985 by Charles Saatchi, who after fleeing Baghdad to London with his Jewish parents, found a talent for good slogans and built up two internationally operating marketing agencies. He found his desire, or rather his greediness for art, which in its own way relates to his slogans: unerring but provocative like e.g. for the Torys under Thatcher: »Labour isn’t working«. Being in advertising he created the brand YBA – Young British Artists and made his huge collection accessible to the public and made some of the young artists like Damien Hirst and Tracey Emin very famous and rich as a result. The first gallery was in East London; then he displayed his art collection at the Southbank near the Tate Modern. Since the autumn of 2008 it is located in South Kensington. Four years before the relocation massive works of this collection were destroyed in a warehouse fire in east London.

Einzige Zeit davor, im Jahre 2006, gründete er »Your Gallery«, eine digitale Kunstgalerie im Internet, in der jeder Künstlerin und jedem Künstler die Möglichkeit gegeben wird sich selbst zu präsentieren und durch Sammler entdeckt zu werden. Man sagt, dass sie mit über 80.000 Werken, der größte virtuelle Kunstmarkt ist. Saatchi hat eine Menge Geld mit seinen Werbeagenturen und durch An- und Verkauf von Kunst verdient. Daher ist es ein wenig überraschend, dass »Your Gallery« für die Künstler kostenlos ist und er nicht einmal Kommission für die Kunst kassiert, die über diese Plattform verkauft wird. Die meisten Werke sind bezahlbar, auch wenn sich auch sehr teuere Kunstwerke finden lassen. Allerdings findet man keine großen Namen. Wie macht man aus unbekannten bekannte Künstler? Auf der Homepage gibt es ungefähr jedes halbe Jahr einen Wettbewerb, in dem der beste Künstler gewählt wird. Der Gewinner darf drei Monate lang seine Kunst in der Saatchi Gallerie ausstellen, ebenfalls kostenlos; was aber nicht heißt, dass Saatchi die Plattform nicht irgendwann teuer verkaufen wird. Dann, wenn sich seine Vorhersage, dass er den größten virtuellen Kunsthandelsplatz geschaffen hat, bewahrheitet. Im Moment sind allerdings die herkömmlichen Distributionskanäle immer noch wichtiger für die Künstler, da sie sich mehr auszahlen.

Some time earlier, in 2006, he founded »Your Gallery«, a digital art gallery on the net where every artist is able to create his own representation and be discovered by collectors. It is said that this, with more than 80.000 works, is the biggest virtual art market. Saatchi made a lot of money with his marketing companies and through buying and selling art. Therefore, it is quite surprising that »YourGallery« is free for artists and he also does not get any commission from the art sold through this platform. Most works are affordable, although you will also find some of the more expensive artists. However, you are not going to find big names. How to push no names into big names? There is a competition on the homepage to vote for the best artist every half-year or so. The winner is to be displayed in the Saatchi Art Gallery for three months, again for free which does not exlude the possibility that Saatchi might sell this platform for a lot of money in the future, when his prophecy of creating the most important market for art might become a reality. At the moment the traditional distributional channels are still more important because they are more profitable for artists.

Beatrice Stude

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel Saatchi Galerie: Neue Kunst aus Deutschland Teil II von als PDF zu erhalten.


One thought on “Saatchi Galerie: Neue Kunst aus Deutschland Teil II

  1. Sehr schöner Artikel, ich habe die Ausstellung selber am letzten Wochenende besucht und kann sie nur Wärmstens empfehlen. Im Gegensatz zur „gedopten Kunstindustrie“ der großen Hallen spührte ich in dieser Ausstellung echte Ideen mit echter Lust sie zu mitzuteilen.

Schreibe einen Kommentar