Rezension

ABORA IV

Der Experimentalärchäologe Dr. Dominique Görlitz und seine Mannschaft segelten am 18. August 2019 mit einem Schilfboot vom bulgarischen Hafen Varna durch die Ägäis bis zur türkischen Südwestküste, um den Nachweis der Möglichkeit von ägyptischen Seetransporten im dritten Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zu erbringen. Nun liegt eine Dokumentation dieser Reise mit ABORA IV vor.

Das Buch beeindruckt auf den ersten Blick durch seine Maße: 2,5 kg, 30 × 42,5 × 3 cm. Das verwendete Papier erinnert eher an Karton. Dem Anschein nach ist das Buch für die Ewigkeit gedacht.

Anhand zahlreicher Fotos berichtet der Autor in den Bildunterschrift über die Vorbereitung und Durchführung der Expedition mit dem Schiff ABORA IV. 

Spuren von Eisen und Eisenblech in ägyptischen Pyramiden waren der Ausgangspunkt der Reise-Hypothese. Da im gesamten Niltal keine Spuren von Eisenschlacke nachgewiesen werden konnten, ging der Autor von der Hypothese des Eisenimports aus. Antike Autoren verwiesen auf frühe Eisenverarbeitung am Fuß des Kaukasus. Neuere Forschungen sehen eher den Balkan als Zentrum früher Eisenverarbeitung an. Folgerichtig plante Görlitz den Start im bulgarischen Varna.

Ausführlich werden im Buch der Bau der Schilfboote, die Vorbereitung und die Durchführung der Seereise geschildert. In der Anordnung von Fotos und Text dominieren die Fotos.

In einer Art Fazit der ABORA IV Fahrt fasst der Autor auf den Seiten 59–61 die Ergebnisse der Expedition zusammen.

Clara Schwarzenwald

Information

Dominique Görlitz: Die Argonauten der Steinzeit. Weltbuch Verlag Dresden 2020. ISBN 9783906212586 

www.weltbuch.com 

Die Litterata – Technik und Poesie in Mitteleuropa – ist ein Feuilleton des Mironde Verlags (www.mironde.com) und des Freundeskreises Gert Hofmann.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel ABORA IV von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.