Reportagen

SONDERAUSSTELLUNG IM DEPOT POHL-STRÖHER

Das »Depot Pohl-Ströher« im erzgebirgischen Gelenau zeigt noch bis zum 27. Januar eine für alle Altersgruppen eindrucksvolle und informative Weihnachtsausstellung.

Im ehrwürdigen Gebäude einer ehemaligen Strumpffabrik, das das Gewicht der Industrie im Erzgebirge noch ahnen lässt, präsentiert die kleine und flexible Mannschaft des Depots auf liebevolle Weise ihre Weihnachtsausstellung. Die Mechanismen der Ausstellung sind so restauriert, dass sie der Besucher zum Teil per Knopfdruck in Bewegung setzen kann.

Auf den ersten Blick weiß man nicht, was zuerst gesehen werden sollte.

Eine große Sammlung von traditionellen Weihnachtspyramiden dominieren die Ausstellung.

Auch die Figurendetails sind bei diesen handwerklichen und volkskünstlerischen Meisterstücken mit großer Sorgfalt gearbeitet.

Neben den Sonderausstellungen ist auch eine große Puppensammlung und eine Puppendoktorin zu sehen.

Es finden sich auch gestaltete Puppen-Szenen typischer Handwerksbetriebe, wie eine Buchdruckerwerkstatt.

Einen breiten Raum nehmen Weihnachtsberge ein. Neben der Geburt Jesu und dem Einzug der Heiligen drei Könige stehen Handwerker- und Bergleute in der nachgebildeten Erzgebirgslandschaft.

Das Bergwerk darf beim Weihnachtsberg nicht fehlen.

Einen großen Teil der Ausstellung nehmen Kinder-Tretautos ein.

Dem DKW-Blitz sieht man sein Alter auch an. Im Depot wird versucht die historischen Exponate zu erhalten. Sie werden nicht in einen fiktiven Neuzustand versetzt.

Kommentar
Diese Weihnachtsausstellung und das Depot Pohl-Ströer haben es in sich. In dieser Ausstellung, die ihre Existenz einer Stiftung verdankt, dominiert der gesunde Menschenverstand. Auf einfache Weise wird die Geschichte von Innovation und die Tradition im Erzgebirgsraum erzählt. Ab und zu hat ein Handwerker einen Tisch aufgebaut und demonstriert seine Arbeitsweise in der Ausstellung. Auch ein Buchhändler ist vertreten.
Kleine und große Kinder können im Depot einen sinnlichen Eindruck von den Holz-, Metall- und Mechanikkenntnissen unserer Vorfahren erhalten und vielleicht zu Hause nachahmen. Auf nahezu märchenhafte Weise wird uns der Zusammenhang zwischen den Bergleuten, den Spielzeug- und Männelmachern, den Autobauern und späteren Herstellern von Steuerungssysteme nahe gebracht. Das Depot ist technisches Denkmal, Werkstatt und Kinder-Sehnsuchtsort in einem. Vielleicht können wir Erwachsene hier noch von der Begeisterungsfähigkeit der Kinder lernen?
Gerade die nüchterne und zweckmäßige Ausstellungsform im Depot vermag es »Größe« zu dokumentieren.

Das muss man alles gesehen haben, aber die Aufmerksamkeit über zwei Etagen zu sehen und zu entdecken strengt auch an. Doch für ermüdete Besucher ist zwischen den Exponaten ein Café eingerichtet, das es fast mit einem echten Wiener Kaffeehaus aufnehmen kann.
Das Depot ist ein Ereignis.
Clara Schwarzenwald

Information
Depot Pohl-Ströher, Emil-Werner-Weg 96, 09423 Gelenau
www.lopesa.de, info@lopesa.de

Die Weihnachtsausstellung ist noch bis zum 27. Januar 2019 zu sehen.
Das Depot hat Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Vom 22. März bis 28. April 2019 wird die Osterausstellung zu sehen sein.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel SONDERAUSSTELLUNG IM DEPOT POHL-STRÖHER von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar