Reportagen

FILME UND LESUNG IM SILBERMANN-HAUS


Am Abend des 13. Januar stellte Prof. Eberhard Görner im Freiberger Silbermann-Haus seine Dokumentarfilme über Gottfried Silbermann (1683–1753) »Alles was Odem hat, lobet den Herrn« (1992) und die Dresdner Frauenkirche »George Bähr – das Wunder von Dresden« (2006) vor, und las aus seinem George Bähr-Buch »Der Himmel aus Stein«.

Der 13. Januar war ein feuchter, kalter Wintertag. Selbst am Abend gab es noch Regen- und Schneeschauer. Die Besucher eilten durch die Freiberger Straßen zum Silbermann-Haus, nahe am Schloss. Hier war es warm und trocken. Frau Kristine Schmidt-Köpf, die Geschäftsführerin der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V., begrüßte die Gäste und besonders den Referenten des Abends, Prof. Eberhard Görner. Dieser dankte für die Einladung und hob hervor, dass heute ein Film, wie der über Gottfried Silbermann von 1992, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Auftrag gegeben werde. Aber Anfang der 1990er Jahre sei das noch möglich gewesen.
Der Film selbst machte uns auf sachliche, informative Weise mit der Erbschaft des Silbermannschen Orgelbaus in Freiberg bekannt. Es kommen viele Beteiligte zu Wort, die auch etwas zu sagen haben. Man hört nur Ihre Antworten sieht und hört den Interviewer nicht, und hat den Eindruck, als ob man selbst mit ihnen spräche.
Wir lernen einige Kirchen kennen, in denen Silbermanns Orgeln eingebaut wurden. Wir lernen Kantoren, Organisten, Orgelbauer und Restauratoren kennen. Besonders engagiert, anschaulich und einprägsam waren die Ausführungen des Chefrestaurators in der Oederaner Stadtkirche.
Der Film hatte handwerkliche Meisterschaft. Man hätte danach eigentlich der Stille oder einer Gesprächsrunde bedurft.

Prof. Görner erklärte den Gästen aber bereits, dass er ein Drehbuch für ein Filmprojekt anlässlich der Neueröffnung der Frauenkirche erarbeitete. Rolf Hoppe, Klaus-Maria Brandauer und Armin Mueller-Stahl wollten mitwirken. Doch die Film-Produktionsfirma ging in Insolvenz. Rolf Hoppe ermunterte ihn, das Drehbuch-Manuskript nicht aus Ärger wegzuwerfen, sondern es in einem Verlag einzureichen. Dr. Klaus Walther, der frühere Leiter des Chemnitzer Verlages, erkannte die Bedeutung des Manuskriptes und befürwortete das Buch »Der Himmel aus Stein«. Seither erlebte das Buch bereits acht Auflagen.

Zunächst las Prof. Görner eine Passage aus dem Buch. Im Anschluss wurde der zweite Film »George Bähr – das Wunder von Dresden« gezeigt.

Mit einer kleinen Diskussionsrunde ging der Abend zu Ende. Frau Schmidt-Köpf dankte schließlich dem Referenten für sein Engagement.

Prof. Eberhard Görner dankte dem Silbermann-Verein und dem Publikum.

Viele Besucher erwarben ein Buch und ließen es sich vom Autor signieren.

Kommentar
Der erste Schritt aus dem Museum machte uns deutlich, dass das Wetter nicht besser geworden war. Schnee- und Regenschauer trieben die Besucher schnell in ihre Autos. Auf der Heimfahrt hatten wir Zeit zum Nachdenken. MDR-Kultur sendete gerade sein »Orgelmagazin«, wie an jedem Sonntagabend. Ohne Zweifel wurde die Orgel nicht im Erzgebirge erfunden, vielmehr hat sie eine mehrtausendjährige Geschichte. Aber Gottfried Silbermann und andere erzgebirgische Orgelbauer ergänzten und vervollkommneten die Orgel-Konstruktion. Das Erzgebirge war dem Anschein nach die ideale »Basis« für diesen Prozess. Seltene Metallvorkommen, Bergbau, Erzverarbeitung, Metall-Guss, Metallverarbeitung, Maschinenbau, Holzverarbeitung, Spielzeugbau und Steuerungssystembau. Das sind die äußeren Voraussetzungen. Die inneren Voraussetzungen wurden durch die Reformation geschaffen. Martin Luther dichtete selbst die neuen Kirchenlieder in der Sprache des Volkes. 150 Jahre später wurde nicht nur Gottfried Silbermann sondern auch Johann Sebastian Bach (1685–1750) geboren. Die protestantische Kirchenmusik war eine kulturelle Innovation und die Bachschen Oratorien und die Silbermannschen Orgeln waren maßgeblich daran beteiligt. In ganz Mitteldeutschland finden wir heute noch Silbermann-Orgeln, wenn wir sie denn suchen.
Clara Schwarzenwald

Information
www.silbermann.org
Gottfried Silbermann-Haus: Silberklang & Handwerkskunst
Schlossplatz 6
09599 Freiberg
Die nächsten Silbermann-Tage sollen vom 4.–15. September 2019 in Freiberg stattfinden.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel FILME UND LESUNG IM SILBERMANN-HAUS von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar