Rezension

DIE ZWEITE AUFLAGE

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen einen Gastbeitrag Heiner Jakobs vorstellen zu können.

Johannes Eichenthal

Nur vier Monate nach Erscheinen war das Buch „Der letzte Kompressor-Zweitakter mit DKW-Genen. Glanzstück sächsischer Ingenieure.“ vergriffen. Jetzt ist die Folgeauflage da. Alle Zweifel, ob sich für ein derart spezielles Thema überhaupt eine Leserschaft finden würde, sind verflogen.

Das Buchprojekt war für Frieder Bach und für mich mehr als nur Recherchearbeit. Es öffnete uns die Augen, wie „Wahrheiten“ entstehen. Was wir Menschen als wahr empfinden, ist das Produkt unseres Weltverstehens. Sobald wir nachforschen, erweist sich unsere Sicht immer öfter als Trugbild. Wenn ein international angesehener Experte wie der mittlerweile verstorbene Lampertheimer NSU- und DKW-Sammler Hermann Herz der Öffentlichkeit ein Motorrad als „DKW-Gegenkolben-Rennmaschine“ präsentiert und damit bei allen bedeutenden Oldtimer-Veranstaltungen Aufsehen erregt, festigt sich ein Bild und prägt über die mediale Berichterstattung die öffentliche Wahrnehmung. Als ich vor Jahren darauf aufmerksam machen wollte, dass es sich bei dieser Maschine um eine Fälschung handelt, wurde mein Text „redaktionell“ bearbeitet. Herz war schon zu Lebzeiten eine Legende. Er bereicherte im In- und Ausland Oldtimer-Veranstaltungen mit seinen zahlreichen und handwerklich unglaublich perfekt ausgeführten Rennmaschinen, die er oft aus Fragmenten nach berühmten Vorbildern aufgebaut hatte. Anders bei der Kuhnke-Sport 1. Da kreierte er aus dem original erhaltenen und historisch bedeutsamen Unikat eine geschichtlich wertlose Pseudo-DKW-Werksrennmaschine, auch die Historie der Maschine kommunizierte er nach eigenwilligen Vorstellungen, obwohl ihm alle Fakten vorlagen, speziell aus Karl Reeses Archiv. Es erscheint nachgerade als bittere Ironie des Schicksals, dass die Kuhnke Sport 1 sich heute stolz als DKW-Produkt präsentiert, wo doch die Auto Union Kurt Kuhnke genau das unter Androhung juristischer Konsequenzen untersagt hatte. Trotzdem muss man es positiv sehen, denn erst der blitzsauber und bildschön daher kommende Herz´sche Umbau sorgte in der Fachwelt für Aufsehen. Kuhnkes „Arbeitsgerät“ wäre wohl eher ein Dasein als Mauerblümchen beschieden gewesen, und unser Buch wäre vermutlich nie entstanden.

Parallel zur Folgeauflage des Buchs ist ein Film entstanden, Titel „Der Trommelfellbohrer – Die Geschichte der Kuhnke Sport 1“ – anzusehen bei www.classic-motorrad.de oder auf https://www.youtube.com/watch?v=8q7siHlymSw

Rüsselsheim, 11. August 2021

Heiner Jakob

Information

Frieder Bach/Heiner Jakob: Der letzte Kompressor-Zweitakter mit DKW-Genen. Glanzstück sächsischer Ingenieure.

23,0 × 23,0 cm, Brosch., 112 Seiten, 125 z.T. farbige Abbildungen und Fotos

VP 14,90 Euro

ISBN 978-3-96063-035-7

Am 4. März 2021 über den Buchhandel oder direkt beim Verlag beziehbar:

https://buchversand.mironde.com/epages/es919510.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es919510/Products/9783960630357

Die Litterata – Technik und Poesie in Mitteleuropa – ist ein Feuilleton des Mironde Verlags (www.mironde.com) und des Freundeskreises Gert Hofmann.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel DIE ZWEITE AUFLAGE von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.