Reportagen

STURM IN DER PRELLBOCK-GALERIE


Am Abend des 9. Februar eröffnete Matthias Lehmann in seiner Prellbock-Galerie eine Ausstellung des Fotografen und Foto-Apparate-Sammlers Wiegand Sturm.

Matthias Lehmann begrüßte das Publikum und den Fotografen in der Prellbock-Galerie. Er stellte Wiegand Sturm als einen Künstler vor, der über 20 Jahre die Galerie begleitete. So machte er zum Beispiel Fotos vom Transport des Galerie-Gebäudes, eines ehemaligen Bahn-Haltepunkt-Gebäudes, per Kran an seinen jetzigen Standort.

Wiegand Sturm ist ein Vollblutfotograf. Nichteinmal während der Laudatio konnte er vom Fotoapparat lassen.

Aber Matthias Lehmann kündigte schon das Ehrengeschenk an: ein Buch über sowjetische Avantgarde-Fotografie.

Voller Freude überreicht der Galerieleiter das Buch ….

… ohne Worte …

Wiegand Sturm wurde nach der Geschenk-Übergabe zum Zielpunkt der anwesenden Fotografen … und die Ausstellung war eröffnet.

Endlich konnte sich das Publikum die Foto-Ausstellung mit interessanten Schnappschüssen ansehen

Zur Ausstellung gehören auch kuriose Fotoapparate aus der Sammlung Wiegand Sturms.

Im Publikum waren an diesem Abend viele Fachleute.

Das klassische Mützenfoto zum Abschluss. Beide hatten eine Mütze der französischen Staatsbahn gewählt.

Der Fotograf Wiegand Sturm war an diesem Abend der meistfotografierte …

… und der meistumschwärmte Mann!

An diesem Abend entstand für eine sehr, sehr kurze Zeit die typische Prellbock-Atmosphäre. Die kleine Galerie war der Begegnungsort ganz unterschiedlicher Gäste. Erstmals gelang es uns die typische Prellbock-Atmosphäre mit einem Foto fest-zu-halten. Es war ein Ereignis.

Clara Schwarzenwald

Information
Die Ausstellung ist noch bis zu 25. März zu sehen
www.prellbock-bahnart.de

Am 23.2.2019 wird Tierfilmer Uwe Müller im Prellbock seinen Film »Das Ende der Gletscher« vorstellen.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel STURM IN DER PRELLBOCK-GALERIE von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar