Reportagen

Von Clown bis Parkeisenbahn

130124LunzenauA

Die eisige Kälte lähmte in den letzten Tagen viele Menschen, und fesselte sie an die Kulturvernichtungsmaschine »Fernsehen«. Aber nicht alle. Matthias Lehmann, Bürgermeister von Groß-Mützenau, passionierter Eisenbahnermützensammler, Gastwirt, Galerist und Künstler, begrüßte am Abend des 24. Januar die Gäste im Lunzenauer »Prellbock« zur Veranstaltung »Von Clown bis Parkeisenbahn« mit der Buchgestalterin Birgit Eichler und dem Schriftsteller Wolfgang Eckert.

130124LunzenauB

Zunächst las der Meeraner Schriftsteller Wolfgang Eckert aus seinen Büchern »Das ferne Leuchten der Kindheit« und »Rettet die Clowns«.

Beide Bücher wurden von Birgit Eichler gestaltet und illustriert. Die »Clowns« aus dem Titel stammen aus einem Gedichtitel von Wolfgang Eckert.

130124LunzenauC

Die Lesung war vom Wirt mit einer Eisenbahnerglocke eingeläutet worden.

130124LunzenauD

Nach der Lesung stellte Matthias Lehmann, inzwischen mit einer Eisenbahnermütze versehen, dem Publikum die Buchgestalterin und Illustratorin Birgit Eichler vor, die ebenfalls eine Eisenbahnermütze trug, eine amerikanische, wenn wir es richtig erkannten. In einem kleinen Gespräch animierte der Bürgermeister von Groß-Mützenau Birgit Eichler zur Vorstellung der Ausstellung mit Originalen für Buchillustrationen. Das Spektrum der Buchgestalterin  reicht von zarten kaligraphischen Formen für die »Kloster-Aphorismen« des promovierten Theologen und Philosophen und Zisterzienser-Paters Gabriel K. Lobendanz bis zur Schnittdarstellung eines Stirling-Motors für das Buch »Stromgewinnung mit Klärgas. Das Stirling-Kraftwerk«. Birgit Eichler verwies auch auf das zweite Wort im Titel, auf das Kinderbuch »Mein kleines Parkeisenbahnbuch« von Steffi Wähner. Eine Reminiszenz an den Veranstaltungsort, die  Gaststätte »Zum Prellbock«, eine Pilgerstätte für alle wahren Eisenbahnliebhaber.

130124LunzenauE

Trotz der Kühle in der »Eremitage« von Groß-Mützenau, hörte das Publikum aufmerksam zu. Manch einer wurde auch von den ersten Gecks Herrn Lehmanns hier und da zu  Lachsalven bewegt. Selbst chronisch ernste Menschen mussten bei Lehmans-Therapie wenigstens lächeln.

130124LunzenauF

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war das Verlesen eines Gedichtes des in Lunzenau geborenen, und leider schon verstorbenen, Dichters Lothar Nebel. Man merkte Matthias Lehmanns beschlagener Stimme  an, dass er den Lunzenauer Meister Nebel verehrte. Einige hatten nach dem Vortrag Tränen in den Augen.

130124Lunzenau

Abschließend überreichte Matthias Lehmann die höchste Auszeichnung der »Frohen und Hanselstadt Groß Mützenau«, das »Geile Böckchen«. Manch einer im Publikum blickte fast etwas neidisch auf die Künstlerin, ob dieser sensationellen Ehrung. Aber solche egoistischen Gefühle kamen im Prellbock garnicht erst auf. Die Worte Lehmanns waren wie ein Holzofen für unsere frierenden Seelen. Er ist nicht nur Bürgermeister, Gastwirt, Galerist, Eisenbahner, Mützensammler, Künstler und Dichter – er ist auch Seelsorger. Danke, Bruder Matthias.

Ohne Zweifel war dieser Abend in einem allein auf Eigeninitiative gegründeten Kulturzentrum ein Ereignis.

Ein Besuch ist empfehlenswert.

Johannes Eichenthal

 

Information

Wolfgang Eckert: Das ferne Leuchten der Kindheit. VP 9,95 ISBN 978-3-937654-40-9

Wolfgang Eckert: Rettet die Clowns. VP 9,95 ISBN 978-3-937654-61-4

Steffi Wähner: Mein kleines Parkeisenbahnbuch. VP 3,50 978-3-937654-66-9

Pater Gabriel K. Lobendanz OCist: Kloster-Aphorismen. VP 9,50 ISBN 978-3-937654-39-3

Karin Heinrich/Steffen Heinrich: Stromgewinnung mit Klärgas. Das Stirling-Kraftwerk. VP 29,00 ISBN 978-3-937654-71-3

www.mironde.com

 

Die Ausstellung »Von Clown bis Parkeisenbahn« ist noch bis zum 18.2.2013 im Prellbock zu sehen. (Donnerstag bis Montag ab 11.30 Uhr.)

www.prellbock-bahnart.de

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel Von Clown bis Parkeisenbahn von Johannes Eichenthal als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar