Reportagen

VORTRAG IM ZWICKAUER HORCH-MUSEUM

Das Zwickauer Horch-Museum lud am 10. Oktober zu einem Vortrag von Matthias Kaluza über Aerodynamik und Karosseriegestaltung ein.

Der Vortragsraum im Museum war fast vollständig besetzt. Matthias Kaluza (Chef der Fa. ö-Konzept, Gestalter des Horch-Museums und des PS-Speichers in Einbeck) konzentrierte seinen Vortrag über die Aerodynamik der Karosseriegestaltung auf die 1920er und 1930er Jahre. Wichtige Punkte machte er einerseits am Beispiel von Fahrzeugen der Auto Union und Mercedes-Benz, andererseits an Lebensläufen der wichtigsten deutschen Konstrukteure auf diesem Gebiet (Jaray, Kamm, Rumpler und Freiherr König-Fachsenfeld) deutlich.


Ergänzt wurde die Ausführungen durch hochinteressante Fotos aus diesen Jahren von den Versuchs-Windkanälen der einschlägigen Forschungsinstitute wie z. Bsp. des Luftschiffbaus in Friedrichshafen, der Fa. Junkers Dessau und der Luftfahrtindustrie in Adlershof. Die Kfz-Industrie benutzte damals diese Forschungseinrichtungen.

Die Gestaltung der »Silberpfeile« von Mercedes und der Auto Union nahm einen großen Raum im Vortrag ein, war sehr detailliert und interessant. Das fachkundige Publikum war beeindruckt. Es ist ein zweiter Vortrag zu gleichem Thema geplant.

Anschließend machte Frieder Bach auf die im Chemnitzer Fahrzeugmuseum geplante Sonderausstellung »90 Jahre DKW-Rennwagen« (ab Februar 2020) aufmerksam. Er ergänzte einen Hinweis auf das besonderer Auto »DKW F 9 Sportwagen« und das im Frühjahr dazu erscheinende Buch. Während dieser Ausstellung wird M. Kaluza einen ähnlichen Vortrag in Chemnitz halten.
Johannes Eichenthal

Information

www.horch-museum.de
www.fahrzeugmuseum-chemnitz.de

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel VORTRAG IM ZWICKAUER HORCH-MUSEUM von als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar