Interview

Mit der Verlegerin im Gespräch

160228LBM6068

Birgit Eichler gemeinsam mit den beiden Herausgebern Dr. Klaus Walther (re.) und Dieter Lehnhardt bei der Vorstellung des Buches »Haben Sie das alles gelesen?« zur Leipziger Buchmesse 2015.

Sehr geehrte Frau Eichler, vom 17. bis zum 20. März 2016 wird die Leipziger Buchmesse wieder hunderttausende Besucher anziehen. Mit welchen Neuerscheinungen tritt der Mironde-Verlag in Leipzig auf?

Birgit Eichler: Da wäre zuerst das Buch des promovierten Theologen und Philosophen Gabriel K. Lobendanz mit dem Titel »Auch die Zweifel wollen gelobt werden.« Die kurzen, prägnanten Spruchweisheiten regen uns zum Nachdenken und zum Meditieren an.

Frieder Bach legt den zweiten Teil der Chemnitzer Fahrzeugspuren vor. Er erzählt uns, anhand zahlreicher historischer Abbildungen, von den Schicksalen einzelner Fahrzeuge, deren Verwandlung und Bewahrung. Der begnadete Erzähler Frieder Bach vermag aus dem Fundus seines Wissen, seiner langen praktischen Erfahrung und seiner jugendlichen Neugier Querverbindungen aufzuzeigen und ungekannte Einblicke zu ermöglichen.

Karin und Steffen Heinrich, beide sind promoviert Techniker, Karin Heinrich hat eine Technologie-Professur inne, Steffen Heinrich ist Geschäftsführer eines Abwasserzweckverbandes, legen gleich zwei neue Bücher vor. Eines mit dem Titel »Öffentliche Abwasserbeseitigung im Wandel der Zeit« und »200 Jahre Stirling. Die Erfindung des Stirling-Motors und seine Neuanwendung im Klärwerk Niederfrohna.«

Auch für diese beiden Bücher ist die Verbindung von praktischer Erfahrung und wissenschaftlichem Forscherdrang hervorzuheben.

Der junge Architekt und Bauinformatiker Christoph Eichler legt die zweite überarbeitete Auflage seines 2014 erschienenen BIM-Leitfadens vor. Diese grafisch originell illustrierte Einführung in das innovative »Building Information Modeling« ist besonders für junge Leute gedacht, die sich der Herausforderung der umwälzenden Bauplanungstechnologie (BIM) aktiv stellen wollen. Auch dieses Buch ist nahe am Forschungsprozess, wie an der praktischen Anwendung des Wissens.

Ist es nicht schwierig, das Programm des Mironde-Verlages in Vorstellungen von einem einfach und klar erkennbaren Programm, einzuordnen?

Birgit Eichler: Für das Publikum ist das sicher nicht leicht. Zum Zeitpunkt unserer Gründung 1999 hatten wir zunächst regionale Schwerpunkte, etwa sächsische Sagen. Doch dazu kamen schon bald Sachbücher von überregionaler Bedeutung.

In den letzten Jahren veröffentlichten wir solche Sach-Buch-Klassiker, wie das Kleinkläranlagen-Handbuch oder den Büchersammler-Klassiker »Haben Sie das alles gelesen«, neben der Lenz-Novelle Gert Hofmanns oder der Nietzsche-Dichtung Rüdiger Görners mit Collagen von Osmar Osten. In den beiden Schwerpunkten Technik und Poesie sehen wir auch für die Zukunft die Orientierung unseres Verlages. Die griechischen Worte »techne« und »poiesis« lassen uns ahnen, dass technische Neugier und poetisches Technik im Zusammenhang stehen. Es geht um das Entdecken und Hervorbringen des Neuen und das Erhalten des Bewährten, um den inneren Zusammenhang von Innovation und Konservation. Das innokonservative Verhältnis des Menschen zur Welt ist das eigentlich menschliche Verhältnis. Darum geht es uns.

Wo kann man sie in Leipzig finden?

Birgit Eichler: Wir sind, wie im vergangenen Jahr, in Halle 3, Gang E 215 zu finden.

Wir laden Sie recht herzlich zum Besuch ein. Am 17.3.2016 wird Steffen Heinrich an unserem Stand zugegen sein, am 18.3.2016 Frieder Bach und am 19.3.2016 Christoph Eichler, jeweils von 11–16 Uhr.

Sehr geehrte Frau Eichler, vielen Dank für das Gespräch. 

Johannes Eichenthal (28.2.2016)

 

 

Information

9783937654539

Gabriel K. Lobendanz: Auch die Zweifel wollen gelobt werden

14,0 × 20,5 cm, 88 Seiten, fester Einband, Fadenbindung, Lesebändchen

Durchgehende Buchgestaltung mit einem Druck von Birgit Eichler

VP 19,00 € ISBN 978-3-937654-53-9

Gabriel K. Lobendanz, promovierter Theologe und Philosoph, nimmt die Leserin und den Leser seines neuen Buches mit auf eine »Wanderung« über die Höhen und durch die Tiefen des Alltagslebens. Als Fazit seiner Lebenstätigkeit wählte der Autor, der selbst tausende dicke Bücher las, die kurze und prägnante Form des Aphorismus. Dem suchenden Leser bietet er Wegweisungen, die über moderne Schlagworte wie »Gelassenheit« oder »Mindfullness« hinausgehen. In der europäischen Tradition solcher Denker wie Meister Eckhart, macht er uns deutlich, dass es, da dem arbeitenden Menschen eine »Flucht« aus dem Alltag letztlich unmöglich ist, um unser inneres Gleichgewicht gehen muss. So regt er uns, manchmal mit einem Augenzwinkern, auch zum Erklimmen des »Gipfels« an. Und, er macht uns deutlich, dass dieser Weg zum »inneren Frieden« ein geistiger ist.

9783937654966

 

Frieder Bach: Fahrzeugspuren in Chemnitz. Teil 2. Fahrzeugschicksale.

23 × 23 cm, 216 Seiten, fester Einband, Fadenbindung, Lesebändchen

etwa 600 zum Teil farbige Fotos und Abbildungen,

VP 24,90 €; ISBN 978-3-937654-96-6

Erscheint am Anfang April 2016.

Heute wird die Lebenszeit eines Neufahrzeuges schon bei seiner Projektierung festgelegt. Nach einer vorausgeplanten Nutzung endet das Auto in der Schrottpresse.

Grundsätzlich galt der PKW-Besitz in den 1920/30er Jahren noch als besonderer Luxus. Zudem wurde in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg die Nutzungszeit von PKW und Motorrädern über alle Maßen verlängert, indem sie trotz eines unfallbedingten »Totalschadens« oder des Erreichens der altersbedingten Verschleißgrenze generalüberholt oder mit Fremdteilen neu aufgebaut wurden.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit betraf dies in erster Linie Klein-LKW und Lieferwagen. Als dann jüngere Serienfahrzeuge wieder den Bestand aufbesserten, wurden auch die »Selbstgeschraubten« verschrottet. Nur sehr wenige blieben als Zeitzeugen erhalten und beleben die heutige Oldtimerszene. Diese Fahrzeuge passten viele Jahre nicht in´s Bild des »möglichst originalgetreu restaurierten Oldtimers«. Das Umdenken kam für viele der nicht originalen, aber oft originellen Fahrzeuge zu spät. Da sie aber eine bedeutende Rolle im Nachkriegsaufbau unseres Landes gespielt haben, sollen sie mit diesem zweiten Teil der Chemnitzer Fahrzeugspuren endlich ins Scheinwerferlicht unserer Aufmerksamkeit »gefahren« werden. Der Autor will dem Publikum 2018 einen dritten Teil der Chemnitzer Fahrzeugspuren vorlegen, der dem Rennsport gewidmet sein soll.

9783937654973

 

Karin Heinrich/Steffen Heinrich: Öffentliche Abwasserentsorgung im Wandel der Zeit

23,4 × 30,5 cm, fester Einband, Fadenheftung, Lesebändchen

208 Seiten, 240 Fotos, 36 Abbildungen, 8 Karte, 1 Bonus-DVD

VP 38,00 € ISBN 978-3-937654-97-3

»Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen«.

Die beiden Autoren nehmen den Leser mit auf ihrem Sprung »ins Wasser« des Frohnbaches und des Limbaches, und schwimmen mit ihm gegen die Strömung. Zielgerichtet dringen Sie bis zu den Anfängen der öffentlichen Abwasserbeseitigung vor. Sie machen sich die Mühe der Neuerschließung von Archivquellen. Aus der Interpretation der Dokumente ergibt sich ein neuer Blick auf die Regionalgeschichte. Die Einbeziehung vieler technischer Details und die kenntnisreiche Darstellung der Baugeschichte der zentralen Kläranlage macht den historischen Teil des Buches sehr interessant und gut lesbar.

In einem zweiten Teil nehmen die beiden Autoren den Leser mit auf einen Rundgang durch die heutige Kläranlage. Wie nebenbei erfährt der Leser Zusammenhänge der mechanischen, biologischen und chemischen Prozesse. Besonders interessant ist die Schilderung der Elemente zur energetischen Eigenversorgung der Anlage, die es dem Zweckverband erlaubte, bereits zum zweiten Mal die Gebühren zu senken.

Erst wenn man an der Quelle angekommen ist, wird unser Blick klar.

Also, haben Sie Mut! Schwimmen Sie mit gegen den Strom!

9783937654980

 

Karin Heinrich/Steffen Heinrich: 200 Jahre Stirling. Die Erfindung des Stirling-Motors und seine Neuanwendung im Klärwerk Niederfrohna

23,4 × 30,5 cm, fester Einband, Fadenheftung, Lesebändchen

23 Farbfotos, 14 farbige Abbildungen, 5 Tabellen und 7 Diagramme

VP 38,00 € ISBN 978-3-937654-98-0

Erscheint Ende Juni 2016

Mit dem Untertitel »Die Erfindung des Stirling-Motors und seine Neuanwendung im Klärwerk Niederfrohna« haben Karin und Steffen Heinrich das Buch »200 Jahre Stirling« herausgegeben. Die konkrete Neuanwendung der vor nunmehr 200 Jahren durch den schottischen Pfarrer Robert Stirling erfundenen, nach wie vor Fachleute wie technische Laien begeisternden, aber in der Gegenwart recht selten angewendeten Wärmekraftmaschine ist lebendiger Beleg für das innovative Potential von technischer Tradition.

Im Buch wird ausgiebig Bezug zur Geschichte des Stirling-Motors genommen. Sodann berichten die beiden Autoren über den Aufbau und den seit dem Jahre 2010 laufenden Betrieb eines Stirling-Motor-Blockheizkraftwerkes (BHKW) auf der Kläranlage in Niederfrohna/Sachsen mit einer Kapazität für 40.000 Einwohnerwerte. Ziel der Erprobung dieses Kraftwerkstyps ist es, aus dem bei der Schlammfaulung anfallenden Klärgas Strom zu erzeugen und dabei ohne aufwendige Gasreinigung, besonderen Wartungsaufwand sowie Reparaturen auszukommen. Damit wäre dies auch für viele kleine und mittelgroße Klärwerke in Deutschland überlegenswert.

Die Autoren geben einen Überblick über die verfügbare Technik und beschreiben das errichtete Stirling-Motor-BHKW mit Angabe aller wesentlichen technischen Daten und der im laufenden Betrieb festgestellten Messergebnisse. Das macht das Buch auch interessant für alle, die die Verstromung weitaus problematischerer Gase im Blick haben, wie etwa Pyrolyse-, Fackel-, Deponie- und Schwachgase. Letztlich zeigen die Autoren, wie durch technische Innovation zur Erhaltung des natürlichen Gleichgewichtes beigetragen werden kann.

9783937654997

 

 

Christoph Eichler: BIM-Leitfaden. Struktur + Funktion. 2. Auflage

23,4 × 30,5 cm, Broschur, 176 Seiten, Klebebindung, zahlreiche farbige Abbildungen

VP: 29,00 €            ISBN 978-3-937654-99-7

Erscheint Ende April 2016

In der Bauwirtschaft sind heute die Grenzen zwischen Konzept und Planung durch den Einzug digitaler Werkzeuge nicht mehr eindeutig erkennbar. Neue Prozessstrukturen sind notwendig um darauf zu reagieren. Das Zusammenspiel von Konzept und Planung benötigt klare Regeln und eindeutige Zuordnung von Aufgabenbereichen, um komplexe Konzepte flexibel umsetzen zu können.

Dieser Leitfaden veranschaulicht das Zusammenspiel kreativer Prozesse mit effizienter Planung und verdeutlich das neue Potential in der Bauwirtschaft.

Der Autor ist seit einigen Jahren mit diesen Umwälzungen in der Bearbeitung konkreter Projekten aller Größenordnungen, in Zusammenarbeit mit Architekturbüros, der Softwareindustrie und Standardisierungsinstituten vertraut.

Der Leitfaden stützt sich auf praktische Erfahrungen und vermittelt strategische Orientierung.

Drucken & PDF

Hier Klicken um den Artikel Mit der Verlegerin im Gespräch als PDF zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar